Die Finissage und die Preisträger

Von Russland bis Argentinien:


Abschluss und Auszeichnung der Künstler beim internationalen Windkunstfestival „bewegter wind 2018“ zum Thema „Wolken – clouds“ Zierenberg / Habichtswald. Am Sonntag, 2. September 2018, ist das 9. Windkunstfestival „bewegter wind“ feierlich Ende gegangen. Vor zahlreichen Gästen sowie Künstlerinnen und Künstlern zog Kuratorin Reta Reinl ein äußerst positives Fazit. Sie sagte: „Wir schätzen, dass insgesamt etwa 12.000 Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland beim Windkunstfestival waren – ihnen allen wird dieses deutschlandweit einzigartige Kunst- und Naturerlebnis sicherlich noch lange in guter Erinnerung bleiben!“ Zwei Wochen lang waren vor besonderen Landschaftskulissen im Naturpark Habichtswald sowie in der Gemarkung Zierenberg Kunstobjekte, Videos und spannende Performances zu erleben – kostenfrei und jederzeit zugänglich. „64 Künstlerinnen und Künstler aus 21 Ländern haben teilgenommen und sich aus den verschiedensten Perspektiven dem Leitthema ‚Wolken – Clouds‘ gewidmet“, berichtet Reta Reinl. „Diese künstlerische Dichte war immens!“

Katalogdownload "Wolken / clouds" , 2018

Liebe Freunde der Windkunst,

wir sind selber sehr enttäuscht, daß wir wegen eines Mangeldrucks Ihnen erst ab ca. 10.9.18 den Katalog der aktuellen Ausstellung "Wolken/clouds" mit beeindruckenden Fotos der Exponate am Dörnberg und am Katzenstein zum Verkauf anbieten können.

Wir merken gerne Ihre Bestellung vor und versenden gleich gegen Überweisung von 5,00 €/ Katalog + 1,00€ Porto. Bestellungen mit Adressangabe bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Schon jetzt können wir Ihnen den Download anbieten!

 

Schaukeln, lauschen, Wolken gucken:

Rückblick zum Performance-Tag beim Windkunstfestival „bewegter wind“ – Preisverleihung findet am kommenden Sonntag statt

Zierenberg / Habichtswald. Bereits seit knapp zwei Wochen lockt die Windkunstausstellung „bewegter wind“ zahlreiche Besucherinnen und Besucher aus ganz Deutschland nach Nordhessen. Am vergangenen Sonntag gab es an beiden Ausstellungsorten Performances von internationalen Künstlern – auch hier war das diesjährige Motto „Wolken – clouds“ leitend. So zog Adriano Cangemi die Zuschauer in seinen Bann, indem er die metaphorische Bedeutung der Wolke – Freiheit, Leichtigkeit und Grenzenlosigkeit – unmittelbar für jedermann erlebbar machte: Vor einer beeindruckenden Landschaftskulisse schaukelte sich der Künstler auf seinem Trapez in 10 Meter Höhe unaufhaltsam in den Himmel – bis seine Silhouette mit den sich auftürmenden Wolken fast verschmolz.

Sonntag ist Performances-Tag

Beginnend mit beiden Füßen fest auf der Erde, schaukelt sich der schweizerische Künstler und Artist Adriano Cangemi in seiner spektakulären Performance „NAGUAL - Moved by the wind“  immer weiter in luftige Höhen, bis er schließlich mit den Wolken zu verschmelzen scheint. Die deutsche Künstlerin Raphaela Kula sucht in ihrer Performance den perfekten Platz zum In-die-Wolken-Gucken. Eine besondere Verbindung von Performance und Installation hat Ralf Witthaus, Künstler aus Deutschland, geschaffen: Seine – bereits abgeschlossene – Rasenmäherzeichnung „The Cloud“ an den Helfensteinen ist gemeinsam mit ortsansässigen Freiwilligen entstanden und schafft lokale Bezüge. Unterstützt wurde die Aktion von der Firma STIHL. Ton Oostveen, Kaspar König und Harold van Ingen und ihr Team werden mit „Musical Kites“ nach einer Partitur Klänge aus den Wolken holen. 

Den Wolken auf der Spur – noch zwei Wochen lang!

Mit Blick auf die Förderer des Windkunstfestivals betont Reta Reinl : „Die Unterstützung durch unsere diesjährigen Förderer macht die inzwischen neunte Auflage unseres Windkunstfestivals überhaupt möglich – deshalb möchte ich mich im Namen des bewegten wind e.V. herzlich bedanken beim Landkreis Kassel, der Stadt Zierenberg, der Gemeinde Habichtswald, dem Naturpark Habichtswald, der Kasseler Sparkasse, EAM, dem Bundesverband Windenergie, den Stadtwerken Wolfhagen sowie art regio – SparkassenVersicherung.“ 

Ein Sprung ins Wolkennest, gewaltige Datenclouds, flatternde Segel im Wind, Buchstabenwolken, eine farbenverschlingende Nebelwolke und eine müde Wolke, die auf dem Schlossteich von Escheberg eine Rast einlegt: Die Vielfalt der Wolkenkunstwerke ist beeindruckend. Von der Gemarkung Zierenberg bis hin zum Dörnberger Katzenstein laden gut markierte Kunstrouten zum Spazieren und Entdecken auf eigene Faust ein. Noch bis zum 2. September hat das „Outdoor-Museum“ geöffnet – kostenfrei und rund um die Uhr. 

Landschaft und Wolkenkunst

Über 300 Besucher bei der Eröffnung des „bewegten winds 2018“

Zierenberg / Habichtswald. Keine Wolke am Himmel – aber jede Menge Wolkenkunst zwischen Himmel und Erde: Die Eröffnung des 9. Windkunstfestivals „bewegter wind“ hat am vergangenen Sonntag über 300 Besucherinnen und Besucher in die Gemeinden Habichtswald und Zierenberg gelockt. Bei strahlendem Sonnenschein und leichtem Wind präsentierten Kuratorin Reta Reinl und 64 Künstlerinnen und Künstler 21 Ländern die diesjährigen Arbeiten vor Presse, Förderern und Besuchern. „Wir freuen uns, dass so viele Gäste die Gelegenheit genutzt haben, um bei unserem Eröffnungsrundgang die Künstler kennen zu lernen. Denn ihre Erklärungen eröffnen einen besonderen Zugang zu den Werken und ihren Hintergründen“, berichtet Reta Reinl. Und sie fügt hinzu: „Dies ist besonders lohnenswert, weil unser Leitthema ‚clouds – Wolken‘ so vielschichtige Ideen hervorgerufen hat: Vom kindlich-naiven Wolkengucken über rein meteorologische Betrachtungen bis hin zur Kritik an der globalen Umweltpolitik gibt es viele Aspekte in der Wolkenkunst zu entdecken!“